ntv.de: Lieferungen im Zehn-Minuten-Takt

"Damit kann man kein Geld verdienen".

Von Juliane Kipper.

Investoren pumpen in einem wahnsinnigen Tempo Unsummen in Blitz-Lieferdienste wie Gorillas und Flink. Bislang verbrennen die Startups aber lediglich Geld, anstatt schwarze Zahlen zu schreiben. Der Experte für Lebensmittelmarketing Otto Strecker geht davon aus, dass sich daran nichts ändern wird.
...
Investoren nehmen das Risiko, am Ende leer auszugehen, laut Strecker in Kauf, weil sie vor einem grundsätzlichen Problem stehen: "Es gibt einfach zu viel Geld." In Nullzinsphasen sei jede Rendite, die größer als null ist, eine gute Rendite. Es überwiegt die Hoffnung, dass die Startups ein Modell entwickeln, bei dem ein Monopolist entsteht, der am Ende alle Konkurrenten aussticht.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier,
in: ntv.de, 29.08.2021

AFC Chilli