Issue der Woche: Multiresistente Keime in Fleischproben nachgewiesen

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat insgesamt 50 Fleischproben auf unterschiedliche resistente Keime untersucht. Die Proben stammten aus norddeutschen Supermärkten und Discountern sowie aus Werksverkäufen von Tönnies, Goldschmaus und Heidemark. Zehn von 44 Schweinefleischproben (23%) wiesen Bakterien mit Resistenzen gegen gängige Antibiotika auf, welche in der Humanmedizin gegen Infektionskrankheiten eingesetzt werden. In vier Fällen konnten laut der Organisation zudem Bakterien mit Resistenzen gegen das Reserveantibiotikum Colistin nachgewiesen werden. Alle Proben der oben genannten Unternehmen, mit Ausnahme derjenigen von Heidemark, waren mit den Erregern belastet.

Greenpeace betont, die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen würde zunehmend dazu beitragen, dass Infektionskrankheiten schwieriger behandelt werden können. Dirk Zimmermann, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace, bezeichnet vor diesem Hintergrund den Ausstieg einiger Supermarktketten aus dem Billigfleisch-System als „Meilenstein“.

Die Fleischindustrie befeuert die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen
Quelle: Dirk Zimmermann, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace

Bereits in einer vorherigen Untersuchung in diesem Jahr fand die Organisation in 30 von 33 untersuchten Proben von Schlachtbetrieb-Abwässern antibiotikaresistente Keime. In diesem Zusammenhang sprach Dirk Zimmermann bereits von einer „schleichenden Pandemie“. Die Forderung an die Bundesregierung lautet nun, schnellstmöglich einen Rahmen für eine bessere Tierhaltung mit weniger Individuen zu setzen.

 

Issue-Management
Schwierige Sachverhalte, kritische Anfragen und unerwartete Risiken – von der Einführung neuer Marken und Produkte über hinterfragende Verbraucher, Medien und NGOs bis hin zu Krisenmanagement und -kommunikation im Ernstfall – wir helfen Ihnen bei komplexen Herausforderungen und dem angemessenen Umgang mit Ihren Anspruchsgruppen. Immer im Sinne des Unternehmens- und Reputationsschutzes. Denn der Umgang mit „Issues“ ist unser Alltag. Wir machen Sie fit für den proaktiven und reaktiven Umgang mit diesen Herausforderungen und entwickeln mit Ihnen passende Strategien rund um folgende Fragestellungen:

  • Welche relevanten Themenstellungen bestehen für Ihr Unternehmen?
  • Welche Anspruchsgruppen beschäftigen sich mit diesen Themen?
  • Wie sieht die strategische Ausrichtung für den (kommunikativen) Umgang aus?
  • Welche Maßnahmen sind angemessen und wie lassen sich diese umsetzen?
     

Ansprechpartner
Markus Hinskes
Head of Issue Management
Telefon:  + 49 (0)228 98 57 52
markus.hinskes(at)afc.net


AFC Chilli